07/12/2016 • Bestzeit bei den 4-Stunden von Grevenbroich

Die Traditionsveranstaltung am 2. Adventswochenende auf dem Sandkurs von Grevenbroich erfreut sich großer Beliebtheit im Motocross und Enduro Fahrerlager. Bei zwar kalten aber guten Wetterbedingungen eröffneten die 50 angetretenen Teams die Veranstaltung mit einem traditionellen Le-Mans-Start. Zum dritten Mal am Start, der Thüringer Pilot Henry Jacobi. In diesem Jahr zusammen mit dem 85ccm Fahrer Ben Hess.

„Der Start war nicht wirklich gut, ich war zu langsam und wir gingen ca. als 25ster ins Rennen. Ich konnte aber schnell Boden gut machen und mich ins Führungs-Trio einreihen.“

In der zweiten Runde übernahm der 20-Jährige die Führung und gab diese bis zum Wechsel auch nicht mehr ab. „Um das Leistungsdefizit von Bens 85ccm Motorrad auszugleichen war unsere Taktik klar. Ich fuhr jeweils sechs Runden und Ben drei, alles so berechnet, dass ich im letzten Turn an der Reihe war um noch weiter Zeit gut zu machen. Und das hat prima funktioniert.“

Jacobi/Hess fuhren aufs Podium und konnten sich den Pokal für den dritten Platz abholen. Auch konnte der Förderpilot des ADAC Hessen-Thüringen, auf seiner Husqvarna, die schnellste Runde des Tages vorweisen. Mit 6.49.272 Min. war er klar schneller als Marcus Schiffer. „Auf die schnellste Runde bin ich wirklich stolz, denn schließlich ist es Marcus Heimstrecke, die er in- und auswendig kennt.“

„Ich habe mit Marcus viel im Sand trainiert und das hat sich schon ausgezahlt. Es freut mich sehr, dass er sich die Zeit für mich nimmt. Es war ein super Wochenende und hat viel Spaß gemacht und ich komme im nächsten Jahr gerne wieder nach Grevenbroich. Danke auch an Ben Hess, wir waren ein super Team.“

Weiter geht es jetzt für Henry in Spanien, dort wird er mit seinem Fitness-Trainer weiter an Kondition und Kraft arbeiten und danach geht es dann wieder zurück aufs Bike.